Mäurer & Wirtz Historie

Die Historie von Mäurer & Wirtz

Stolberg, Europa, die Welt

Die Erfolgsgeschichte von Michael Mäurer und Andreas August Wirtz, die 1845 eine Seifensiederei gründeten

Ihr Markt ist begrenzt und heißt Stolberg bei Aachen. Ihr Portfolio ist überschaubar – Mäurer & Wirtz, das sind Schmierseifen, Kernseifen, Walkseifen für die Textilindustrie und feine Seifen. Der Point of Sale ist eine kleine Kolonialwarenhandlung. Doch die Produkte der Herren Mäurer & Wirtz aus Stolberg überzeugen. Die Qualität spricht sich herum, die Nachfrage steigt.

Mäurer & Wirtz Unternehmen Historie

Auf Expansionskurs

Schon wenige Jahre nach seiner Gründung geht das Haus Mäurer & Wirtz auf Expansionskurs. Die Umgebung wird per Handkarren erschlossen, das Rheinland und Westfalen mit dem Pferdewagen. Es folgen Exporte ins benachbarte Ausland, nach Belgien, in die Niederlande. Bald lassen sie im feinen Paris in Lizenz produzieren – und eine Rasierseifenrezeptur aus Stolberg avanciert zum Verkaufsschlager im fernen San Francisco.

Das Unternehmen wächst weiter

Mäurer & Wirtz wächst und geht dabei mit der Zeit. 1884 beginnt die Produktion von Waschpulver. Schon bald muss eine neue Fabrik her – dank Wasserkraft bereits elektrifiziert. Weitsichtig werden schon vor der Jahrhundertwende die ersten Warenzeichen registriert, umsichtig stellt das Unternehmen einen eigenen Werbefachmann ein. Und damit die Logistik stimmt, erhält die nächste Fabrik (1913) ihren eigenen Bahnanschluss.

Entwicklung zum Dufthersteller von Welt

So entwickelt sich allmählich aus dem Handwerksbetrieb ein industrielles Unternehmen und ein internationaler Markenartikler. Seifen und Waschmittel sind bald nur noch ein Standbein von Mäurer & Wirtz, Kosmetika und Duftwässer das andere. Markenprodukte entstehen, erobern Deutschland und Europa, erweisen sich als ebenso erfolgreich wie langlebig – und werden ganze Generationen von Konsumenten prägen.

Mäurer & Wirtz Unternehmen Historie

Weiterführung der Tradition

Als eigenständige Tochter der Dalli-Gruppe ist das Stolberger Unternehmen heute in mehr als 100 Märkten aktiv: ein Markenartikler mit einzigartiger Erfahrung und eines der führenden Häuser im Bereich Duft und Pflege. Dank einer Familie, die nicht nur Kompetenz, sondern auch ihre ganze Leidenschaft in das Unternehmen einbringt, ist Mäurer & Wirtz ein wahres Familienunternehmen geblieben – mittlerweile in fünfter Generation. Dass seine Nachkommen „mit Lust und Liebe dies Geschäft fortsetzen“, hat Gründer Andreas August Wirtz sich einst gewünscht. Sein Wunsch ist in Erfüllung gegangen.

Meilensteine & Wegetappen

  • 1845
    Michael Mäurer und Stiefsohn Andreas August Wirtz gründen eine Seifensiederei in Stolberg nahe Aachen. Schon bald werden die Kern-, Schmier- oder feinen Seifen auch im Rheinland, Westfalen, Belgien und den Niederlanden verkauft.
  • 1868
    Die Stolberger Rezepturen sind in der ganzen Welt beliebt: In Paris wird Seife auf Lizenz produziert. Ein Rezept für Rasierseife sorgt in San Francisco für Furore.
  • 1884
    Das Unternehmen erschließt sich mit der Produktion von Waschpulver ein neues Geschäftsfeld.
  • 1889
    Mit der neuen Fabrik außerhalb des Stadtzentrums wird der Wandel zum Industriebetrieb vollzogen. Wasserkraft versorgt den neuen Standort mit Elektrizität.
  • 1913
    Mäurer & Wirtz vergrößert sich: Auf dem neuen Betriebsgelände mit Bahnanschluss beginnt die großbetriebliche Massenproduktion.
  • 1938
    Nach Expansion werden in Wien Luxusseifen produziert, u. a. auch die Seife Tabac.
  • 1949
    Produktion dieser Luxusseifen in Stolberg und damit Grundsteinlegung für das Verkaufsprogramm der Mäurer & Wirtz’schen Luxuserzeugnisse.
  • 1950
    Unter dem Dach der „dalli-Werke Mäurer & Wirtz“ entstehen zwei eigenständige Geschäftsbereiche: Für Seifen und Körperpflegemittel des gehobenen Bedarfs ist fortan Mäurer & Wirtz („M&W“) zuständig. Zum Bereich dalli-Markenartikel („DMA“) gehören vor allem die Waschpulverartikel.
  • 1950
    Aufbau der Damenserie Nonchalance. Als erstes Produkt wird eine Seife lanciert. Wenig später folgt die Herrenserie Tabac Original.
Mäurer & Wirtz Historie Tabac
  • 1960
    Nonchalance kommt als Eau de Cologne auf den Markt.
  • 1974
    Einführung von Pearl Soap, einer Seife mit Perlglanzeffekt.
  • 1990
    Das Familienunternehmen gibt sich eine neue Struktur: Es entsteht die Mäurer & Wirtz GmbH & Co. KG.
  • 1992
    Mäurer & Wirtz steigt in das Lizenzgeschäft ein und bringt eine Duftlinie für Betty Barclay auf den Markt.
  • 2002
    Erste Lizenzdüfte für das Modelabel s.Oliver.
  • 2006
    Einführung von Lizenzdüften unter der Marke Otto Kern.
  • 2007
    Mäurer & Wirtz übernimmt die Parfummarken 4711, Tosca, Sir Irisch Moos und Extase. Damit gelangte der Traditionsduft 4711 wieder in rheinische Hand.
Mäurer & Wirtz Glockengasse
  • 2009
    Acqua Colonia kommt als Sub-Brand der Marke 4711 auf den Markt.
  • 2010
    Im Premiumsegment wird mit Strellson der erste Herrenduft lanciert. Wenig später folgt ein Herren- und Damenduft für den bekannten deutschen Designer Michael Michalsky.
  • 2011
    Mäurer & Wirtz strukturiert sich neu: Mit den Unternehmensbereichen Prestige,  4711 und Beauty stellt sich das Unternehmen für die Zukunft auf.
  • 2012
    Mäurer & Wirtz übernimmt das Duftgeschäft der Marke Baldessarini von Procter & Gamble. Sämtliche Düfte und Körperpflegeprodukte werden in das Prestige Segment integriert.
Mäurer & Wirtz Baldessarini
  • 2014
    Die Kultmarke 4711 hat in diesem Jahr ihr 222. Jubiläum.
  • 2015
    Anlässlich des 170-jährigen Firmenjubiläums der Unternehmensgruppe Mäurer & Wirtz/DALLI-WERKE wird ein großes Fest ausgerichtet.
  • 2017
    Die Duftmarke Betty Barclay Fragrances wird 25 Jahre alt.